Aktuelles aus dem Jahr 2016


BERICHTE und Vergangenes:


Weihnachtsgruß

Liebe Besucher meiner Homepage,

 

die Weihnachtszeit ist Anlass, zurück zu blicken auf das vergangene Jahr. Auch dieses Jahr war geprägt vom Thema Flüchtlinge. Nach wie vor suchen viele Menschen in Deutschland Schutz vor Krieg, Verfolgung und wirtschaftlicher Not. Wir befinden uns in einer Situation, die uns allen Mut, Anstrengungen und Offenheit abverlangt. Auch Dettenheim ist bunter geworden. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich und heißen die bei uns ankommenden Flüchtlinge willkommen. Ihnen allen, den Hauptamtlichen und insbesondere den vielen Ehrenamtlichen gilt mein ganz besonderer Dank. 

Angesichts der weltpolitischen Entwicklungen müssen wir realisieren, dass ein Leben in Frieden, Freiheit und Sicherheit nicht selbstverständlich ist – und wir sollten dankbar sein, dass wir trotz aller Herausforderungen ein Leben führen können, das vielen Menschen in der Welt so nicht vergönnt ist.

 

Seien wir uns bewusst, wie gut es uns geht und wie gut wir in Dettenheim leben. Konzentrieren wir uns auf die Dinge, die uns Halt und Orientierung geben. Auf die Werte, die uns im Alltag leiten. Auf die Menschen, die uns eine Stütze sind. Auf unsere Familien, mit denen wir schöne Ereignisse erleben und auch die schweren Zeiten gemeinsam durchstehen.

 

Allen, die sich auf vielfältigste Weise für unsere Gemeinde einsetzen, möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken. Mein besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Gemeinderats und des Ortschaftsrats, mit ihnen sind mir engagierte Menschen an die Seite gestellt. Ein Dank gilt auch den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, die sich den täglichen Aufgaben stellen, um Probleme zu beheben und Lösungen zu finden.


Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

 

Ihre

 

Ute Göbelbecker


 Newsletter Rückhalteraum Elisabethenwort November 2016

Download
Newsletter Rückhalteraum Elisabethenwört November 2016
Newsletter_zum_Download.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB


Volkstrauertag, 13.11.2016

Download
Volkstrauertag Rede 2016
Rede zum Volkstrauertag
Bürgermeisterin Ute Göbelbecker
Sonntag, 13.11.2016 – Ev. Kirche OT Liedolsheim
2016-11-13 Volkstrauertag Rede 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.6 KB


Rathausstürmung 11.11.2016


An Fasching, so will’s die Tradition

 

Ist der Bürgermeisterin ihre Position

 

unten stets, im Publikum:

 

Von dort aus guckt sie dann ganz dumm,

 

wenn aus dem Rathaus mit großer Freud

 

wird Hohn und Spott frisch ausgeteilt.

 

Doch noch spricht zu euch der Bürgermeister

 

Und mancher denkt, welch Scheibenkleister

 

Setzt schnell sich die Kappe auf

 

Und Narretei nimmt ihren Lauf.

 

Doch glaubt mir, Narretei im Ort,

 

die war das ganze Jahr nicht fort,

 

ist nicht auf Karneval beschränkt

 

der Rat ist davon ganz durchtränkt.

 

Manch hitz’ge Diskussion entzündet,

 

mit wem man sich den jetzt verbündet.

 

In mancher Ratssitzung könnt ihr es schauen,

 

wie mich gelegentlich packt das Grauen!

 

Dann denk ich, oh welch ein Graus,

 

ich bin Bürgermeisterin, holt mich hier raus!

 

Dafür mein Dank Ihr Narren heut,

 

kommt all herbei, ihr närrischen Leut.

 

Zur Rathausstürmung 2016,

 

ich versprechs, ich mach auch keine Mätzchen.

 

Den Rathausschlüssel geb ich bereitwillig raus

nun seid ihr die Herren im Haus.

Ihr  kennt euch aus mit Narretei,

 

seid Mitglied einer Spass – Partei.

 

Die stets zu Späßen ist aufgelegt

 

Grad heut wird wieder die Tradition gepflegt!

 

Ich will nun enden an dieser Stelle,

 

ich hoffe ich war ein guter Unterhaltungsgeselle,

 

schnell vergangen sind meine Minuten,

 

zieht daher bitte jetzt keine Schnuten.

 

Denn ein Mensch der sich seines Lebens freut,

 

der gehört auch in Dettenheim zu den fröhlichen Leut!

 

Meine Regierungszeit ist vorerst rum,

 

wenn’s schön war, dann erzählt es bitte rum

 

Wem’s nicht gefiel, der schweige still,

 

und ich sag euch jetzt einfach was ich will:

 

Spaß und Freude haben in der Faschingszeit,

 

macht alle mit und seid bereit,

 

drum rufen wir in alter Manier

 

dafür brauchen wir auch kein Klavier:

 

Hellau, Allav und welch ein Wunder

 

Ein dreifach lautes:

Feierdunner – Feierdunner – Feierdunner!



Freie Wähler: Einladung zu Jahreshauptversammlung am 3.11.2016

Download
Einladung zu Jahreshauptversammlung 2016
JHV_Einladung_2016_11_03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.3 KB


Magic Show mit Timothy Trust & Diamond (8. Oktober 2016)

präsentiert vom Kulturforum der Gemeinde Dettenheim

„Magic Show“ mit Timothy Trust & Diamond

 

Tauchen Sie ein die Zauberwelt von Timothy Trust und seiner bezaubernden Partnerin Diamond. Lassen Sie sich durch die kleinsten Tricks ganz groß verzaubern. Timothy Trust & Diamond sind ein langjährig erfahrenes, magisches Duo, das die gesamte Palette der Zauberkunst abdeckt: Großillusionen, Kartentricks, Bauchreden, Gedankenlesen, Comedy, allgemeine Zauberei mit Publikumsbeteiligung. Die Kunststücke der beiden sind alle auf höchstem Niveau.

 

Für das Zauberduo Timothy Trust & Diamond ist das Unmögliche das Ziel und kein Ziel ist unmöglich. Ob nun Timothy seine Partnerin Diamond in wenigen Sekunden erscheinen, schweben oder verschwinden lässt oder Diamond die Gedanken der Zuschauer liest - was bleibt ist: das Unerklärliche.

 

Mit ihrer Zauberkunst sind Timothy Trust & Diamond in den vergangenen Jahren mehrfach Deutscher Meister der Zauberkunst und Vizeweltmeister der Zauberkunst geworden (Kategorie Mental Magic).

 

Doch wer sind die beiden eigentlich?

Timothy Trust wurde in Berlin geboren und ist ein Mysterium. Seit über 20 Jahren zaubert er professionell und gewann mehrfach bei Weltmeisterschaften der Zauberkunst. Aktuell hat Timothy mit seinem Comedycharakter „PC Mutan Curry Spectacular“ an den Vorentscheidungen für die Deutschen Meisterschaften der Zauberkunst in Ratingen teilgenommen und erreichte in der Sparte „Comedy“ den ersten Platz.


Diamond Diaz wird dem ein oder anderen sicherlich bekannt sein, denn sie kommt aus Dettenheim und freut sich schon sehr auf ihr Heimspiel. Ihr gebürtiger Name ist Marina Lenz. Sie zaubert bereits seit ihrem zehnten Lebensjahr. Diamond ist mehrfache Preisträgerin, sie gewann unter anderem die „Hans Klok Trophy“ und zuletzt zusammen mit Timothy bei den Weltmeisterschaften den 3. Platz in „Stage Illusions“. Im Jahr 2009 konnten sie viele von bereits mit ihrem Können begeistern. Zusammen mit ihren magischen Kollegen veranstaltete sie in der Badnerlandhalle in Neureut eine Benefizveranstaltung für ihren erkrankten Klassenkameraden Manuel Kurz und unterstütze somit die Aktion „Dettenheim hilft Manuel“.

 

Beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde war das Zauberduo erstmals in Dettenheim zu Gast und überzeugte die Gäste charmant und professionell. Als Zauberer haben sich beide dazu verschrieben, ihr Publikum zu verblüffen. Neben Staunen ist den beiden das Lachen der Zuschauer jedoch mindestens genauso wichtig. Freuen Sie sich auf einen Abend voller Spaß und trickreicher Unterhaltung.

 

Karten für die Veranstaltung sind ab 1. August 2016 im Bürgerbüro Liedolsheim und in der Verwaltungsstelle Rußheim erhältlich. Der Preis liegt bei 20,00 €, ermäßigte Karten für Schüler und Studenten kosten 15,00 €. Die Karten können gerne auch telefonisch oder per Mail bestellt werden.

 

Telefon:

Bürgerbüro Liedolsheim     07247/ 931114 oder -115

Verwaltungsstelle Rußheim     07255/ 9344

 

Mail: buergerbuero@dettenheim.de


„zeo“ ist da: 25 Carsharing-Elektroautos und 25 Ladesäulen gehen in Betrieb (30. September 2016)

Download
Presseinformation "zeozweifrei" vom 30. September 2016
Presseinformation_zeozweifrei.pdf
Adobe Acrobat Dokument 527.2 KB

-       Startschuss für die ersten 25 von 39 Elektro-Carsharingautos des Projekts „zeozweifrei unterwegs“ am Schloss Bruchsal mit Staatssekretär Dr. Baumann

 

-       Elektroautos stehen in allen Gemeinden der Region und können ab sofort gebucht werden

 

-       Registrierung erfolgt kostenlos unter www.zeozweifrei-unterwegs.de

 

-       Bahn-Tochter DB Rent organisiert das neue Carsharing-Angebot über die Flinkster-Plattform

 



Bürgercafé sucht Ideen zur Gemeindeentwicklung

 

 

 

Die Gemeinde Dettenheim lädt die Bevölkerung zu einem öffentlichen „Bürgercafé“ am Donnerstag, den 6. Oktober 2016 von 19 bis ca. 22 Uhr in die Festhalle im Ortsteil Liedolsheim ein.

 

An diesem Abend sollen die Einwohner in entspannter Atmosphäre zu wichtigen Fragen der Gemeindeentwicklung zu Wort kommen. Nach der Begrüßung durch Frau Bürgermeisterin Göbelbecker übernimmt Dr. Susanne Häsler von der Kommunalentwicklung GmbH aus Stuttgart die Moderation der Veranstaltung.

 

Was gefällt Ihnen an Dettenheim besonders gut? Was könnte verbessert werden? Welche Ideen haben Sie für konkrete Projekte zur Gemeindeentwicklung? Zu diesen Fragen möchte die Gemeinde die Ideen und Vorschläge der Einwohner von Dettenheim erfahren.

 

Anlass ist die Erarbeitung eines Gemeindeentwicklungskonzepts, das als Grundlage für ein neues Sanierungsgebiet dient. Zu den Schwerpunkten der Gemeindeentwicklung sollen die Weiterentwicklung Dettenheims als Wohn- und Arbeitsort, die Sicherung der Grundversorgung sowie die Förderung von kultureller Vielfalt und Zusammenleben zählen.

 

Die Veranstaltung wird als öffentliches „Bürgercafé“ organisiert. Jeweils 4–6 Bürgerinnen und Bürger sitzen an einem Tisch. In mehreren Runden erhalten sie jeweils eine Frage, die sie in der Tischrunde beantworten sollen. Die Gedanken werden ausgetauscht und das gemeinsame Ergebnis auf Papiertischdecken notiert. Nach jeder Diskussionsrunde wechselt die Tischbesetzung, so dass immer neue Teilnehmer miteinander ins Gespräch kommen. Getränke und ein kleiner Imbiss sorgen zusätzlich für eine gute Atmosphäre.

 

Machen Sie mit bei der Zukunftsgestaltung von Dettenheim! Ausdrücklich möchten wir auch unsere jüngeren Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie Schüler und Studenten einladen.

 

Damit die Veranstaltung vorbereitet werden kann, bittet die Gemeinde um Anmeldung bis 30. September 2016. Bitte werfen Sie den ausgefüllten Anmeldeabschnitt im Rathaus oder der Verwaltungsstelle ein. Sie können sich telefonisch unter folgenden Nummern anmelden 07247/931-0 oder 07255/9344 oder per E-Mail an rathaus@dettenheim.de Stichwort „Bürgercafé“.

 

………………………………………………...................……………………………………………………..

 

„Bürgercafé Dettenheim“ - ich mache mit

 

Ich melde mich an zum „Bürgercafé Dettenheim“ am 6. Oktober 2016 von 19-22 Uhr

 

Name, Vorname ...........................................................................................................................

 

Anschrift ......................................................................................................................................

 

E-Mail-Adresse  ……………………………………………………….............................…………….…….……….………

 

Telefon tagsüber ...........................................................................................................................

 


Feierliche Übergabe der neuen Sporthalle Rußheim am Freitag, den 30. September 2016 um 18 Uhr

Mit einem Festakt wird die Übergabe der Sporthalle gefeiert. Dazu wird die Bevölkerung herzlich eingeladen.

 

Am Samstag, den 01. Oktober ab 13 Uhr werden dann verschiedene Sportvorführungen stattfinden.

 

Ich freue mich, Sie am Festabend sowie am "Tag der offenen Tür" begrüßen zu dürfen.



"Nein zu großer Variante"

Dettenheim positioniert sich zum Rückhalteraum Elisabethenwört

(Artikel aus der BNN, 23. September 2016)

Download
Artikel als PDF Download
23_09_16_Elisa_Region_Hardt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB


Bürgerbeteiligung zur Gemeindeentwicklung Auftaktveranstaltung am 21. September 2016

Die Gemeinde Dettenheim lädt ihre Bürgerinnen und Bürger ein, sich aktiv in die Zukunftsgestaltung von Dettenheim einzubringen. Am 21. September 2016 um 18 Uhr, findet die Auftaktveranstaltung zu einer Bürgerbeteiligung statt, in der es darum geht, Ideen und Anregungen zur Gemeindeentwicklung in den kommenden fünf bis zehn Jahren zu sammeln. Die Bürgerbeteiligung ist offen für alle Bürgerinnen und Bürgern von Dettenheim und auch für diejenigen, die mit der Gemeinde verbunden sind, z.B. Berufstätige, Unternehmer, Studenten und Schüler, die ihren Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz hier haben.

 

In den kommenden Jahren möchte die Gemeinde Fördermittel der städtebaulichen Erneuerung einsetzen. Für eine erfolgversprechende Antragstellung verlangt das Wirtschaftsministerium inzwischen ein Gemeindeentwicklungskonzept, das unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger erarbeitet worden sein muss.

 


Die Bürgerbeteiligung startet mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am 21. September 2016 um 18 Uhr in der Pfinzhalle im Ortsteil Rußheim.

 

An diesem Abend wird das Gesamtkonzept der Planung und wichtige Informationen zur Gemeindeentwicklung vorgestellt. Anschließend kann man sich zum „Bürgercafé“, der eigentlichen Bürgerbeteiligung am 6. Oktober 2016, anmelden. Die Anmeldung ist auch möglich über ein Anmeldeformular, das dem Mitteilungsblatt demnächst beiliegen wird.

 

„Bürgercafé“ heißt die Veranstaltung, weil diese Form der Bürgerbeteiligung in einer lockeren „Kaffeehausatmosphäre“ stattfindet. Es gibt zu trinken und auch eine Kleinigkeit zu essen, und ganz nebenbei wird auch ein bisschen gearbeitet – mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Wie genau das Bürgercafé funktioniert, wird ebenfalls am 21. September präsentiert.


Denkmalreise (6. September 2016)

Frau Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte auf Ihrer diesjährigen Denkmalreise am 6. September die Bunkeranlage in Alt Dettenheim. Die vier Bunker am Rheinufer sind Teil des Westwalls, der mit seinen rund 18000 Bunkern, Kampfanlagen und größeren Stellungen, zu den Großbauprojekten der NS-Diktatur gehörte. Im Jahre 1936 begonnen, wurde der Westwall vor allem ab Mai 1938, zu einer Befestigungsanlage entlang der Westgrenze ausgebaut.



Zu Besuch in Straßburg

Das alte, historische Hôtel de Ville am Place Broglie in Straßburg wurde in den Dreissigerjahren im 18. Jahrhundert von Joseph Massol als 'Hanauer Hof' für den Grafen von Hanau-Lichtenberg gebaut. Zum Rathaus wurde es dann im Jahr 1805. Die Oberbürgermeisterinnen und Bürgermeisterinnen aus Baden-Württemberg wurden in den ausgeschmückten Räumen der ersten Etage willkommen geheißen. Der Landkreis Karlsruhe war mit sechs Bürgermeisterinnen vollständig vertreten.



Die Lilser Kirwe



1. Huttemer Herschbock-Olympiade

Der Sieg geht nach Dettenheim
 
Bürgermeister, Ortsvorsteher und deren Stellvertreter maßen sich bei der ersten Huttemer Herschbock-Olympiade beim Huttenheimer Straßenfest. Verschiedene Disziplinen galt es zu bewältigen. Geschicklichkeit und Können waren u. a. bei Tischtennis, Dart, Torwandschießen und Quiz gefragt. Die Goldmedaille ging nach Dettenheim, die gilt es im nächsten Jahr zu verteidigen, wenn es heißt "auf zur 2. Huttemer Herschbock-Olympiade". 


Hand in Hand durchs Trickfilmland

Eine beeindruckende Vorstellung des Kinderchors der Chorgemeinschaft Huttenheim in Kooperation mit dem Gesangverein Rußheim und dem Schülerchor der Tullaschule in Rußheim. Ein großes Lob an alle Akteure!



Gemeinderatsausflug 2016

Ausflug mit dem Gemeinderat
 
Am Samstag, den 18. Juni 2016 fand der diesjährige Gemeinderatsausflug statt. Mit Bus und Bahn ging es nach Karlsruhe. Dort nahmen wir an einer Führung durch das neu gestaltete Exotenhaus teil. Wirklich empfehlenswert! Eine Stadführung mit dem Bus hielt auch für uns Neues bereit und unsere Reiseleiterin wusste die Sehenswürdigkeiten mit manch pikanter Story zu schmücken. Eine kurzweilige Sache und das Wetter belohnte uns am Turmberg mit Sonnenschein und einer tollen Aussicht. Zum Abschluss kehrten wir im Burghof ein. Ein gelungener Tag, an dem viel gelacht wurde.


Betriebsausflug 2016

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? 24 Kilometer auf der Gemarkung! Nicht wenige der Gemeindemitarbeiter entdecken dabei unbekannte Orte - und das Ganze in sportlicher Manier, nämlich mit dem Fahrrad. Wir möchten uns herzlich bedanken für die Gastfreundschaft, die wir beim VVND und in der Waldmühle erfahren haben. Und weil so viel frische Luft auch hungrig macht, gab es zum Abschluss deftiges Essen beim Bauhof der Gemeinde Dettenheim.



Buchvorstellung am Montag, den 20. Juni 19 Uhr im Foyer des Rathauses

In Liedolsheim wurden bei der Volkszählung am 16. Juni 1933 nur 2.093 Einwohner gezählt. Gleichwohl entsandte das kleine Dorf gleich zwei Abgeordnete in den Deutschen Reichstag nach Berlin: Albert Roth und Robert Roth – keine Brüder, wie vielleicht zu vermuten wäre (und des Öfteren zu lesen ist), ja noch nicht einmal näher miteinander verwandt.
Trotzdem hatten die beiden eines gemeinsam: Bereits seit Anfang der 1920er Jahre waren sie fanatische Anhänger Adolf Hitlers und trugen viel dazu bei, dass Liedolsheim und seine Umgebung schon früh zu den Hochburgen der NSDAP außerhalb Bayerns zählte. Das Buch spürt nicht nur der Herkunft und dem Wirken der beiden Nationalsozialisten nach, es untersucht auch das Milieu, dem sie entstammten – eine evangelisch-ländlichkonservative Welt, die auf die vielfältigen Veränderungen nach dem Ersten Weltkrieg auf ganz spezifische Weise reagierte.



Bürgerabend zum Thema "Pflege" am 8. Juni 2016

Am Mittwoch, den 8. Juni 2016 findet in der Pfinzhalle ein Bürgerabend zum Thema "Pflege" statt. Beginn ist 18 Uhr. Natürlich wird ein Schwerpunkt das geplante Alten- und Seniorenheim mit Betreutem Wohnen in Dettenheim sein, aber auch der Pflegestützpunkt des Landkreises Karlsruhe wird vertreten sein und seine Arbeit vorstellen. Ein weiteres Thema ist der Kreispflegeplan. Im Anschluss an die jeweiligen Vorträge können Fragen gestellt werden. Die Referenten stehen auch für das persönliche Gespräch zur Verfügung.


Informationsveranstaltung der Freien Wähler Dettenheim

Informationsveranstaltung der Freien Wähler Dettenheim am Mittwoch, den 27. April 2016 um 19 Uhr im Goldenen Ochsen in Liedolsheim zu aktuellen Themen.

 

Gemeinderäte berichten aus den Gremien, BM a.D. Günther Johs wird aus dem Kreistag berichten, ich spreche zum Thema Flüchtlingsunterbringung in Dettenheim.

 

Herzliche Einladung!



Klatsch! – Es geht auch anders!

Beachten Sie den Entwicklungskreislauf der Hausschnaken!

Download
Zum downloaden
KLATSCH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 828.6 KB

Durch gut organisierte Bekämpfungsmaßnahmen in den Überschwemmungsgebieten z.B. des Rheines gelingt es weitgehend, eine Plage durch Überschwemmungsmücken (z.B. die Rheinschanken Aedes vexans) im freien Gelände (Wälder, Ackergelände und Gärten) zu verhindern. Dagegen können die Hausschnaken (Culex pipiens) im engeren Wohnbereich (z.B. Schlafzimmern) besonders während der Nachtruhe die Menschen weiterhin empfindlich belästigen.

Bei der Bekämpfung dieser Plagegeister sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen, denn die Brutstätten der Hausschnaken befinden sich im Gegensatz zu denen der Überschwemmungsmücken, die vorwiegend im Überschwemmungsgebiet von Flüssen und Seen liegen, meist in unmittelbarer Nähe Ihrer Wohnung (z.B. in Regenfässern, Gullys u.a. Wasserbehältern). Dort legen die Hausschnakenweibchen nach erfolgter Blutmahlzeit ihre „Eischiffchen“ (ca. 200 bis 400 Eier pro Gelege) auf der Wasseroberfläche ab. Nach dem Schlüpfen aus den Eiern entwickelt sich die Brut über 4 Larvenstadien und ein Puppenstadium bis zum Schlüpfen der Fluginsekten.

Die Hausschnakenweibchen dringen nach erfolgter Begattung wieder in die Häuser ein oder werden auch in seltenen Fällen im Garten lästig. Sie saugen bei Dunkelheit Blut, wobei sie geruchlich durch den Menschen z.B. durch das Kohlendioxid der Atemluft und den Schweiß mit seinen Inhaltsstoffen angelockt werden. Nach wenigen Tagen legen sie ihre „Eischiffchen“ wieder ab, womit der Kreislauf geschlossen ist. Diese Abfolge der Generationen führt zur Massenvermehrung, wobei besonders im August und September die Hausschnaken zur Plage werden. Die Hausschnakenweibchen überwintern in Kellern oder anderen frostgeschützten Räumen.

Unterbrechen Sie diesen Kreislauf!

Dabei bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  1. Beseitigung aller unnötigen Wasserbehälter.
  2. Abdecken der Wasserbehälter (z.B. Regenfässer), damit die Stechmückenweibchen ihre Eigelege nicht auf die Wasseroberfläche legen können.
  3. Regelmäßig Regenfässer und andere Wasserbehälter (z.B. Vogeltränken) restlos leergießen, damit die Brut auf das Trockene fällt (mindestens alle 10 Tage).
  4. Dort wo es möglich ist, bitte Fische einsetzen; Fische vertilgen die Stechmückenbrut am besten.


Gartenteiche werden nach und nach von den natürlichen Fressfeinden der Stechmückenlarven besiedelt. Sie sind daher üblicherweise keine Massenbrutstätten der Hausschnaken. Neuangelegte Gartenteiche sollten allerdings regelmäßig auf Larvenbesatz überprüft werden.


Regiehengststation auf dem Storchenhof

Am vergangenen Samstag (2. April 2016) fanden sich Vertreter des Haupt- und Landgestüts Marbach auf dem Storchenhof im Ortsteil Rußheim ein. Loretta Gruber, die ihre Ausbildung als Pferdewirtin in Marbach mit Bravour absolvierte, wird künftig eine Regiehengststation auf dem Storchenhof leiten. Die Hengste präsentierten sich bei der offiziellen Übergabe in bester Verfassung. Im Namen der Gemeinde Dettenheim wünschte die Bürgermeisterin Familie Gruber alles Gute für diese neue, verantwortungsvolle Aufgabe.




"Jetzt kann es losgehen“

"Jetzt kann es losgehen" - mit dieser Botschaft im Gepäck kam Umweltminister Franz Untersteller am Freitag, den 19. Februar 2016 nach Bruchsal. Er überreichte die Förderurkunden an 28 Zuwendungsempfänger des Projekts „zeozweifrei unterwegs“. Die bewilligten Gelder stammen überwiegend aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Auch das Land Baden-Württemberg bezuschusst das Projekt. Er gab damit den Startschuss für die Umsetzung von 39 E-Carsharingstationen. Diese werden nun bis April 2017 in den 12 Gemeinden der Wirtschaftsregion Bruchsal nach einem einheitlichen Muster entstehen: Jede StatiStation verfügt über eine Doppelladesäule, die zwei Parkplätze zu hundert Prozent mit Ökostrom versorgt. Ein Parkplatz ist ein öffentlich zugänglicher Ladepunkt für Elektroautos. Der zweite Parkplatz wird für ein dort fest stationiertes Elektroauto reserviert, das über Carsharing von Jedermann im Rahmen des Carsharings ausgeliehen werden kann. Die Gemeinde Dettenheim erhält zwei E-Carsharingstationen. Um die E-Mobilität in der Wirtschaftsregion Bruchsal überall sichtbar zu machen, werden Fahrzeuge und Ladesäulen einheitlich bedruckt. Einen ersten Vorgeschmack darauf gab es vor dem Bruchsaler Rathaus. Dort zogen die ersten grün-weißen Elektroautos, die Blicke der Passanten auf sich.



„Politikerinnen im Fokus"

Im Rahmen der Politikseminarreihe "Unsere Landkreis braucht Frauen-Wir machen mit!" findet am 23.02.2016 eine moderierte Gesprächsrunde „Politikerinnen im Fokus" statt. Immer mehr Frauen spielen in der Kommunalpolitik eine herausgehobene Rolle - als Bürgermeisterin, im Kreisrat und im Gemeinderat. Die „Gewählten“ machen anderen Frauen Mut, sich politisch zu engagieren, sich einzumischen und im öffentlichen Leben Verantwortung zu übernehmen. Diese Frauen sind Vorbilder für Frauen, die sich selbst engagieren wollen und wissen wie der Weg zu politischer Verantwortung aussieht und mit welchen Hindernissen zu rechnen ist. Im Gespräch wird die Moderatorin Irma Boss mit diesen Frauen über ihre persönliche Motivation für eine Karriere in der Politik sprechen, über die Stolpersteine, die sich ihnen in den Weg gestellt haben, über persönliche Eigenschaften, die ihnen auch in schwierigen Situationen helfen und über Chancen, über Glück, Erfolge und Misserfolge.

 

Die Veranstaltung, zu der auch Männer herzlich eingeladen sind, findet von 19 bis 21 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Karlsruhe statt. Eine Anmeldung ist erforderlich (per E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@landratsamt-karlsruhe.de).


Bilder vom Neujahrsempfang am 8. Januar 2016